Unsere Kanzlei

Fachgebiete / Familienrecht / Internet-Scheidung

Zum Formular

 

Sie befinden sich hier auf dem Weg zum "Online-Scheidungsantrag".

Diese Art der Einleitung des Scheidungsverfahren bedeutet für Sie eine zeitliche und gegebenenfalls auch finanzielle Erleichterung gegenüber dem "klassischen Weg" über den Besuch der Rechtsanwaltskanzlei. Sie können Ihre Angaben und persönlichen Daten über unser Formular an unsere Kanzlei übermitteln. Wir stellen dann kurzfristig nach Bestätigung des Eingangs den Scheidungsantrag für Sie bei dem zuständigen Familiengericht.

Haben Sie Fragen zu dem Verfahren? Möchten Sie uns persönlich noch um weitere Information bitten? Ihre Fragen beantworten wir im Zusammenhang zu dieser Art des Scheidungsverfahrens auch gerne (und ohne Berechnung weiterer Kosten) telefonisch oder per e- mail.

Nachfolgend finden Sie Antworten zu den regelmäßig auftretenden Fragen:

Was bedeutet "Online- Scheidungsantrag" eigentlich ?

Die Justiz ermöglicht es uns (Gott sei Dank) noch nicht, dass Sie sich nur über einen Klick im Internet scheiden lassen können. Für die Durchführung des Scheidungsverfahrens ist ein gerichtliches Verfahren vorgeschrieben, welches vor dem für Sie zuständigen Familiengericht stattfindet. Mit dem "Online- Scheidungsantrag" beauftragen Sie uns "online" für Sie das Scheidungsverfahren einzuleiten. Das Verfahren selbst wird durch uns dann entsprechend der rechtlichen Vorgaben der Zivilprozessordnung eingeleitet. Es kommt dann auch zu einem Termin vor dem Familiengericht, den wir mit Ihnen gemeinsam wahrnehmen müssen.

Das von uns vorgesehene Verfahren erspart Ihnen die Zeit und Mühe, einen Termin in unserer Kanzlei wahrzunehmen und erspart so insbesondere im außergerichtlichen Bereich Kosten.

Beachten Sie bitte, dass der Auftrag aus rechtlichen Gründen nur durch einen Ehepartner erteilt werden kann. Der jeweils andere Ehegatte braucht dem, durch einen Ehepartner gestellten Scheidungsantrag, nur zuzustimmen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für die Durchführung des "Online- Verfahrens" sind ähnlich den Kosten, wie sie bei der einvernehmlichen Stellung eines Scheidungsantrags anfallen. Ist Ihr Ehepartner mit einer Scheidung einverstanden und besteht über die Scheidungsfolgen (Sorgerecht für die Kinder, Auseinandersetzung des Vermögens, Unterhalt) kein Streit, können Sie die außergerichtlichen Kosten für die Regelung dieser Fragen sparen.

Darüber hinaus ersparen Sie Kosten für einen zweiten Rechtsanwalt, so dass sich beide Partner die Kosten eines Rechtsanwaltes für die Durchführung der formalen Vorgänge des Scheidungsverfahrens teilen können. Wir werden bei dem Scheidungsantrag durch das formalisierte "Online- Scheidungsverfahren" keine außergerichtlichen Gebühren in Ansatz bringen.

Im Übrigen bestimmen sich die Kosten des Rechtsanwaltes nach dem Gegenstandswert, der sich nach dem gemeinsamen Nettoeinkommen der Ehepartner richtet.

Beispiel:

Ehemann verdient 1.500,- netto monatlich

Ehefrau verdient 1.000,- netto monatlich

Der Streitwert bemisst sich nach dem dreifachen Nettoeinkommen beider Parteien. Im Beispielsfall würde der Streitwert für die Scheidung also 7.500,- betragen. Hinzu kommt ein Regelbetrag von 1.000,- für den Versorgungsausgleich, wenn dieser ebenfalls durchgeführt wird. Insgesamt beträgt der Streitwert für das gerichtliche Verfahren im Beispielsfall 8.500,-.

Bei diesem Streitwert ergeben sich Rechtsanwaltskosten in Höhe von 1.325,- und Gerichtskosten in Höhe von 543,-. Die Gerichtskosten werden zwischen den Parteien geteilt, so dass jeder 271,50 Gerichtskosten zu tragen hat. Die Anwaltskosten hat derjenige zu tragen, der einen Anwalt beauftragt hat. Die Parteien können sich diese Anwaltskosten natürlich auch teilen.

Wählen Sie den Weg der  "Online- Scheidung" mit Einverständnis Ihres Ehepartners auch hinsichtlich der Teilung der Kosten, kämen auf Sie dementsprechend nur hälftige Kosten in Höhe von 934,- zu.

Was passiert mit meinen Daten?

Ihre Daten werden von uns nach Übersendung des Formulars und der Vertretungsvollmacht auf Vollständigkeit geprüft und in einen gerichtlich vorgesehenen Scheidungsantrag eingearbeitet. Wir werden dann den Scheidungsantrag schnellstmöglich, innerhalb von drei Werktagen ab Auftragserteilung, an das zuständige Gericht zuleiten.


Wie ist das weitere Vorgehen?

Nach Eingang des Scheidungsantrags bei Gericht, prüft das Gericht zunächst, ob die Voraussetzungen für die Scheidung gegeben sind. Zunächst werden Auskünfte zur Regelung der Altersversorgung und das Familienbuch angefordert. Kann das Gericht bereits vorab beurteilen, dass die formalen Voraussetzungen für die Durchführung der Scheidung erfüllt und auch die rechtlichen Voraussetzungen nicht zweifelhaft sind (Trennungszeit, Feststellung der Zerrüttung der Ehe), wird ein Termin anberaumt, in dem beide Ehepartner persönlich durch das Gericht in Anwesenheit des beauftragten Rechtsanwaltes anghört werden. In diesem Termin wird die Ehe dann auch geschieden.

Was passiert, wenn mein Partner seine Meinung ändert?

Zieht der Ehepartner seine Bereitschaft zur einvernehmlichen Scheidung zurück oder kommt es im Laufe der Trennungsphase doch zu Auseinandersetzungen bezüglich der elterlichen Sorge oder des Unterhaltes, kann das Scheidungsverfahren selbstverständlich als "streitiges Verfahren" fortgesetzt werden.

Kann ich auch persönlich mit Ihnen in Verbindung treten?

Selbstverständlich können Sie jederzeit online, telefonisch, schriftlich oder auch persönlich mit unseren Rechtsanwälten in Kontakt treten.


Informationen über das Handling des "Scheidung- Online- Verfahrens" sind selbstverständlich kostenlos.


Zum Formular für die Einleitung der "Online-Scheidung"